MAI ILQ2020

Daten verstehen, Potentiale fördern

Über das Projekt

Das Projekt „Inline Produktions- und Qualitätskontrolle bei der Fräsbearbeitung von metallischen und CFK-Produkten“ ist Mitte 2018 gestartet.
Es ist auf drei Jahre angelegt und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördert.
Insgesamt beträgt das Projektvolumen 2,5 Mio. Euro. Im Projekt MAI ILQ2020 erarbeiten die Projektpartner, wie die Qualität in Fräsprozessen durch den unternehmensübergreifenden Austausch von Daten verbessert werden kann. Dabei werden digitale Zwillinge (Verwaltungsschalen) von Fräswerkzeugen erstellt und mit Prozess-, Geometrie-, Typdaten usw. ihres gesamten Lebenszyklus angereichert. Dank der sicheren, unabhängigen Plattform, die in ihrem Funktionsumfang spezifisch auf die Technologie des Fräsens abgestimmt ist, behält jeder Projektpartner die Souveränität über die eigenen Daten. Das technologische Know-how eines jeden Partners bleibt so geschützt. Durch den Austausch der Daten sowie deren Analyse und Verarbeitung mittels maschinellen Lernens erhoffen sich die beteiligten Unternehmen, ihre Produkte verbessern und Produktionskosten senken zu können.

1. Jahr Konzept und Maschinenanbindung

Zu Beginn des Projekts wurde die Verbindung von Produkthersteller und -nutzer über eine neutrale, sichere Plattform geschaffen, erste Maschinendaten wurden gesammelt und verarbeitet.

2. Jahr Versuche und Ergebnisse

Im zweiten Projektjahr wurde das Konzept so weit umgesetzt, dass eine maschinelle Datenanalyse anhand der gesammelten und geteilten Informationen erfolgte. In Versuchen mit realen Produktionsdaten konnte belegt werden, dass das Konzept funktioniert.

3. Jahr Arbeit in Realumgebung

Im dritten Jahr geht es darum, den wirtschaftlichen Nutzen zu belegen und neue Business-Modelle aufzuzeigen. Insbesondere werden bei der Datenanalyse KI-Modelle und Automatisierungen zum Einsatz kommen.

Projektziele im Überblick

  • Analyse des kompletten Prozesses
  • Reduktion des Aufwands in der Qualitätssicherung
  • Effizienzsteigerung der Produktionsprozesse
  • Effizienterer Umgang mit Ressourcen
  • Verknüpfung von Expertenwissen zum Bearbeitungsprozess
  • Zusammenarbeit längs der Prozesskette unter Berücksichtigung von Maschinen- und Sensordaten
  • Dezentraler Einsatz von Fachkräften

Sind Sie bereit für den ersten Schritt und haben Interesse an einer ersten kostenfreien Analyse?

Jetzt informieren

Über MAI ILQ2020

Partner und wesentliche Beteiligte

Gefördert von